Master of Arts (MA), Film, TV & Media -  Creation and Distribution Master of Arts (MA), Film, TV & Media -  Creation and Distribution
Master of Arts (MA), Film, TV & Media - Creation and Distribution
55

Berufsbegleitendes 4-semestriges Masterprogramm Video und Film in Kooperation mit der Fachhochschule St. Pölten.
In diesem Masterlehrgang erlangen Sie fundierte, anwendungsorientierte Kenntnisse für eine zukunftsorientierte Film- und Fernsehproduktion. Sie erhalten die fachlich relevanten Voraussetzungen, um Film- und TV-Projekte zu entwickeln, zu finanzieren und zu realisieren. Der Hochschullehrgang baut auf branchenrelevantes Wissen auf und führt darüber hinaus fachkundig in künftige Produktionsweisen ein.

Master of Arts (MA), Film, TV & Media - Creation and Distribution

  • Sie lernen von international anerkannten Experten
  • Sie können Ihr erworbenes Wissen direkt einsetzen
  • Sie tauschen sich mit anderen Studenten aus und erweitern so Ihr Netzwerk
  • Grundlegende fachliche Ausbildung
  • Vermittlung von gestalterischen Schlüsselqualifikationen
  • Ein international anerkannter, vollwertiger akademischer Abschluss
  • Sie bauen Ihre fachliche Kompetenz aus und stärken Ihre Führungsqualitäten. 
  • Mediengestaltung
  • Channel-Management und Medienproduktion
  • Finanzierung und Controlling
  • Medienmanagement
  • Networking und Karriereentwicklung 
Neben dem Kompetenzerwerb von Fachthemen und praxisrelevantem Training hat der Aufbau von beruflichen Netzwerken eine hohe Priorität. Durch die klein gehaltene Gruppe von 12 - 15 Studierenden können sich die Vortragenden - ausschließlich Expertinnen und Experten aus der Branche - intensiv mit den individuellen Talenten und Karrierezielen der Studierenden auseinandersetzen und beim Einstieg (oder Umstieg) in die Branche behilflich sein.
 

Abschluss:

Nach positivem Abschluss des 2. Semesters und der Diplom­prüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen das Diplomzeugnis „Video und Film“ und die dem Berufsbild entsprechende Berufsbezeichnung „Aufnahmeleiter“.

Um den Titel Master of Arts erwerben zu können, wird eine Master-Arbeit verfasst. Das Thema ist aus einem im Lehrgang unterrichteten Fachbereich zu wählen. Die Master-Arbeit kann eine wissenschaftliche Thesis sein, oder kann aus der Kombination eines audiovisuellen Master-Projektes mit einer Theoriearbeit (wissenschaftliche Reflexion des Master-Projektes) bestehen. Die Master-Thesis oder das Master-Projekt einschließlich der Theoriearbeit ist in einer kommissionellen, mündlichen Prüfung zu präsentieren und zu verteidigen.
 

Karrierechancen

Der Masterstudiengang zielt auf die Vermittlung anwendbaren Könnens ab. Die Absolventinnen und Absolventen werden auf berufliche Einstiegspositionen als Mediengestalter, Producer oder für Führungspositionen in Aufgabenbereichen der digitalen Mediengestaltung vorbereitet. Darüber hinaus wird auf die persönliche Entwicklung der Teilnehmer Wert gelegt. Studierende des Masterstudiums Film, TV & Media werden optimal für produktive Positionen in Medien- und Kommunikationsunternehmen ausgebildet. In einer schnelllebigen Branche ändern sich auch die Berufsbilder sehr rasch.

Aus heutiger Perspektive wird für folgende Berufsbilder ausgebildet:
 
  • Mediengestaltung: Mediengestalter übernehmen  im Marketingbereich, in Kommunikationsabteilungen oder in klassischen Medienunternehmen die kreative Verantwortung für Firmen- und Kundenprojekte. Dazu gehören auch einzelne Spezialisierungen im Bereich der Fernseh- und Filmproduktion.
  • Producing: Producer sind für die kreative, inhaltliche und organisatorische Abwicklung einer TV-Produktion zuständig. Producer werden projektbezogen engagiert oder sind Angestellte von Sendern, Studios oder Produktionsgesellschaften. Im Gegensatz zu Produzenten (welche die finanzielle und künstlerische Gesamtverantwortung tragen) arbeiten sie ausschließlich an einem Projekt und direkt vor Ort.
  • Medienmarketing: Marketingmanagement, Markenmanagement und das Führen einer Medienmarke, Unternehmenskommunikation. Geschäftsmodelle der Zukunft für Bewegtbild, Perspektiven und Trends.
  • Channel Management und Medienproduktion: Management des verfügbaren Contents sowie das Management von Redaktionen (Qualitäts-, Wissens- und Produktionsmanagement). Strategische Planung von Distribution und Lizenzen.
  • Finanzierung und Controlling: Kosten- und Riskmanagement, Mergers and Acquisitions, Finanzierungs­möglichkeiten – von öffentlicher Förderung bis Crowdfunding.
  • Medienmanagement: Die Vernetzung von (letztlich nur mehr digitalen) Informationsbereichen. Medienmanager arbeiten in allen Arten von Medienunternehmen wie Verlagen (Print, Musik, Film) oder Sendeanstalten (Radio, TV). Kenntnisse in Medienbetriebswirtschaft, Medienökonomie, Medienrecht, Informationstechnologie wie auch Erfahrung im Projektmanagement sind wesentliche Erfordernisse.
  • Networking und Karriereentwicklung: Neben der Vermittlung von Fachwissen und praxisrelevantem Training hat der Aufbau von beruflichen Netzwerken eine hohe Priorität. Durch die klein gehaltene Gruppe von 12 - 15 Studierenden können sich die Vortragenden – ausschließlich Expertinnen und Experten aus der Branche – intensiv mit den individuellen Talenten und Karrierezielen der Studierenden auseinandersetzen und beim Einstieg (oder Umstieg) in die Branche behilflich sein.

Letzte Änderung: 21.04.2022

Filter setzen
bis