Lehrgang Digitaler BIM-Practitioner Lehrgang Digitaler BIM-Practitioner
Lehrgang Digitaler BIM-Practitioner

Papierpläne verlieren in der Bauwirtschaft an Bedeutung - die Digitalisierung hält auch hier Einzug! 'Building Information Modeling' (BIM) nennt sich die Methode, die sowohl neue als auch alte Objekte als virtuelles 3D-Modell erfasst und visualisiert.
 

Lehrgang Digitaler BIM-Practitioner

Die Digitalisierung hat in der letzten Dekade die Arbeit sowohl in der Planung, der Ausführung als auch im Betrieb von Gebäuden verändert. Wurden bis vor kurzem noch Papierpläne aus dem Archiv geholt so haben heute mobile Endgeräte Einzug gehalten. Die ganze Welt spricht von Building Information Modelling und dem digitalen Zwilling.
 
In diesem Lehrgang vermitteln Ihnen eine Gruppe hochkarätiger Vortragender alles was man aus praktischer und theoretischer Sicht zum Thema BIM im Hochbau wissen muss. Es wird Ihnen gezeigt was funktioniert und was nicht, worauf es ankommt um die ungeheuren Datenmengen, welche bei der Errichtung von Gebäuden anfallen in strukturierter Form abzuarbeiten.
 
Der Lehrgang zeichnet sich durch seinen Fokus auf die praktische Arbeit aus. Beginnend mit der Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten aus dem Bereich CAD werden alle Themen im Bereich Datenaustausch, Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA’s), Virtual Reality, Punktwolken, zughörige Normen und viele Themen aus dem Bereich Digitalisierung bearbeitet.
 
Während des Präsenzblocks werden Ihnen die Grundlagen der Gebäudevermessung und dem Anfertigen von AsBuilt Modellen vermittelt. Hierzu stehen hochmoderne Geräte zur Verfügung.
Der Fokus richtet sich dabei immer auf Ihre tägliche Arbeit in der Errichtung (Planung) oder dem Betrieb von Gebäuden. Für wirkliches BIM, welches sich über den gesamten Lebenszyklus erstreckt und seinen Ausgangspunkt sowohl in der Planung (Neubau) oder im Betrieb (Umbau, Sanierung) haben kann, ist das Verständnis beider Seiten von größter Bedeutung.
Alle Vortragenden arbeiten regelmäßig ausführend oder beratend in großen österreichischen und internationalen BIM Projekten an vorderster Front und wissen, wie auch Sie BIM Projekte erfolgreich abwickeln können.
 
Im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit können Sie versuchen mit Hilfe der Trainer ihr eigenes BIM Projekt zu entwickeln und in den Betriebsstatus des Gebäudes zu überführen, sodass am Ende des Tages ein lauffähiges CAFM System steht.
 
Wenn Sie auf der Seite des Gebäudebetreibers stehen sind Sie nach dem Lehrgang in der Lage Ihre Anforderungen an Ihren Planer und die ausführenden Firmen sehr präzise zu formulieren, die eingehenden Daten zu prüfen und in ein leistungsfähiges FM System zu überführen.
Wenn Sie auf der Seite der Planer oder der Ausführenden stehen können Sie nach diesem Lehrgang die Anforderungen des Betriebs verstehen, Sie wissen worauf es bei der Lieferung von Daten ankommt und welche Hindernisse sie dabei erwarten bzw. wie Sie diese überwinden.
 
Gut ausgebildete Fachkräfte mit fundiertem Know-How und Verständnis für das komplexe Gesamtsystem im Hochbau bilden die Basis für den Erfolg von großen BIM Projekten. Mit diesem Lehrgang setzen Sie den ersten Schritt dieses Wissen in Ihre Organisation/Abteilung einzubringen.

Vermittlung von praktischem und theoretischen Know-How aus den Bereichen:

  • AutoCAD
  • Autodesk Revit Gebäudemodellierung
  • Building Information Modelling (BIM)
  • Datenaustauschformat
  • Zugehörige ÖNORMEN (A6241-1, A6241-2, A6250, A7010-6, A1801)
  • Grundlagen der Gebäudevermessung (Laserscan, 360°Fotos)
  • Einsatz moderner Technologien (Virtual Reality, Augmented Reality)
  • Arbeiten mit Punktwolken
  
 

  • Beschäftigte aus den Bereichen Planung, Ausführung und Betrieb von Projekten im Bau- und Baunebengewerbe welche auf dem Neuesten Stand bleiben möchten
  • Beschäftigte im Bereich Facility Management
  • Beschäftigte aus dem Bereich der Haustechnik
ODER
  • Absolvent/innen von technischen Studienrichtungen, die theoretisches Wissen durch praktisches Know-How vertiefen möchten
  • HTL-Absolvent/innen und Maturant/innen welche sich nach dem Berufseinstieg weiterbilden wollen
  • Absolvent/innen von (Fach)Hochschulen aus Bereichen des Bau- und Baunebengewerbes sowie des Facility Management

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Lehrabschluss mit einer mindestens 2-jährigen Berufserfahrung
  • oder mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
ODER
  • Studienabschluss Architektur oder ähnliches
  • Reifeprüfung (Matura an einer technischen höheren Schule)

Abschluss:
Sie fertigen eine praktische Abschlussarbeit an. Gemeinsam mit den Trainer/innen entwickeln Sie Ihr eigenes BIM Projekt. Bei positivem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat der WIFI-Zertifizierungsstelle „Digitaler BIM-Practitioner“.



Dieser Lehrgang ist mit bis zu 60% der Kurskosten förderbar. Näheres entnehmen Sie bitte direkt dem Förderprogramm
 

Ihre Vortragenden arbeiten ausführend oder beratend in großen österreichischen und internationalen BIM-Projekten.

Das Trainerteam

DI Martin HOLLAUS, Sachverständiger für CAD und GIS, Geschäftsführer eines CAFM Herstellers, Mitglied bei Normen im Bereich BIM und CAD

Harald Kleisz – Geschäftsführer der plan – quadrat Bestandsaufnahmen GmbH

Jürgen Schreihofer – Leiter Stabstelle Facility Management Landesregierung Oberösterreich

Christoph Eichler – Building Smart Austria, Airport Vienna

Rainer Erlacher – Trainer im Bereich AutoCAD/Revit – Best Trainer of Central Europe

WIFI Fördertipps

  • Bildungsscheck des Landes Salzburg: Ersetzt bis zu 50 % der Kurskosten (wobei Höchstbeträge festgelegt sind). Mehr Infos und Online-Förderantrag finden Sie in den Förderungsrichtlinien für den Bildungsscheck.
  • Bildungskarenz plus: 50% der Kurskosten für Mitarbeiter von Unternehmen, die von Covid-19-Auswirkungen betroffen sind, werden gefördert. Max. € 3.000,- pro Arbeitnehmer. Infos und Antrag finden Sie hier.
  • Förderung für Meister- und Befähigungsprüfungen: Zuschuss für Prüfungsgebühr (bis zu 100 %) und für Vorbereitungskurse zur Ablegung der Meister-, Werkmeister- oder Befähigungsprüfung (bis 50 % , max. 2.000 Euro)
  • Steuervorteile: Kurskosten können bei der Arbeitnehmerveranlagung als Werbungskosten geltend gemacht werden. Infos gibt es beim Finanzamt oder bei Ihrem Steuerberater.
  • Bildungskredit: Spezielle Bildungsdarlehen decken Kosten für Aus- und Weiterbildungen. Infos erhalten Sie bei Ihrer Bank.
  • Zinsenlose Teilzahlung: Dauert der Kurs länger als zwei Monate, kann in Raten ohne Mehrkosten gezahlt werden. Infos beim WIFI Kundenservice unter 0662 8888-411.
  • Arbeitsmarktservice Salzburg: Es gibt verschiedene Leistungen durch das AMS Salzburg, wie Aus- und Weiterbildungsbeihilfen, Weiterbildungsentgelt oder Bildungsteilzeit. Infos unter 0662 8883-0.

Letzte Änderung: 11.02.2021