Hintergrundgrafik
Filter setzen closed icon
Strömen nach Rang Dröl - Grundausbildung
4

Rang Dröl ist ein tibetischer Begriff und bedeutet Selbstbefreiung. Auf sanfte Weise klärt sich unser Energiesystem von selbst. Rang Dröl entspringt natürlichem Wissen und die Harmonie des ganzen Menschen. Es bietet viele Möglichkeiten, uns und anderen zu helfen.
Rang Dröl bewirkt, dass man sich selbst – seinen Körper – besser versteht. Man entdeckt, wodurch Harmonie entsteht, wie man sie erweitern, vertiefen und stabilisieren kann.

ZEIT 64 Lehreinheiten
Stundenplan
Am Wochenende
LERNMETHODE Trainer:in
Kursnummer: 75170014
980,00 EUR Kursnummer: 75170014

Strömen nach Rang Dröl - Grundausbildung

Ihr Nutzen

Durch die Belebung blockierter Energieregionen entspannt sich der Körper und geistige und körperliche Harmonie entstehen von selbst. Dadurch nimmt unsere Selbstheilungskraft wieder zu und der Körper findet Wege, sich selbst zu reinigen und zu regenerieren. Er gewinnt damit seine Form und Funktion wieder zurück.

Inhalte

Grundkurs A:

In diesem Kurs wird ein Basisverständnis von Rang Dröl vermittelt. Das Zusammenspiel von Geist, Emotionen und Körper wird erklärt. Die Lage, Bedeutung und Funktionen der 26 Tore, die Gesetzmäßigkeiten der Elemente, die übergeordneten Energieströme und praktische Anwendungen sind Inhalt dieses Kurses. Schwerpunkt ist die Körper-Philosophie von Rang Dröl.

Praxiskurswochenende 1

Kurs-Absolventen des A-Kurses haben die Gelegenheit an diesem Wochenende intensiv zu strömen.
Es geht darum, das Erlernte praktisch zu üben, zu vertiefen und auftauchende Fragen zu klären, sich selber strömen zu lassen und Erfahrungssicherheit in der Anwendung zu erhalten.

Grundkurs B:

Die Lehrinhalte schließen am Grundkurs A an und behandeln das Entstehen, Verlaufen und sich Wandeln der 12 materiellen Organ-Körperfunktions-Energieströme des Menschen.
Die 12 Organströme, ihre Verbindungen, Rhythmus und verschiedene Gesetzmäßigkeiten werden erlernt und in praktischer Anwendung geübt.

Praxiskurswochenende 2:

Kurs-Absolventen des B-Kurses, haben die Gelegenheit an diesem Wochenende intensiv zu strömen.
Es geht darum, das Erlernte praktisch zu üben, zu vertiefen und auftauchende Fragen zu klären, sich selber strömen zu lassen und Erfahrungssicherheit in der Anwendung zu erhalten






Zielgruppe

Alle Interessierten.
Zu den Kursen bitte mitzubringen:
Wolldecke + 3 kleine Kissen, bequeme Kleidung, Hausschuhe und Schreibzeug.

Hinweis

Nach Absolvierung des Einführungskurses und der A – und B- Kurse haben Sie die Möglichkeit das Erlernte Wissen bei sich selber, ihrer Familie und ihren Freunden anzuwenden und Erfahrungen zu sammeln. Durch diese Erfahrungen kann einerseits die Neugierde und Begeisterung erwachen, welch Möglichkeiten uns innewohnen und durch das Anwenden erlangen sie Erfahrungssicherheit.
In weiteren Strömtreffen können Sie diese nach belieben vertiefen und erweitern.
Ebenso wird ein Kurs-Angebot zur persönlichen Entwicklung und Vertiefung des Wissens angeboten.

Nach eigener Anwendung der Methode, einem gewonnenen Erfahrungsschatz und dem Wunsch Ihren Wissensschatz weiter zu vertiefen, wird Ihnen 2022 eine 2-jährige Profiausbildung im WIFI Salzburg angeboten werden.

Seminarleitung
Karin Brunauer, ist verheiratet und zweifache Mutter. Als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester mit der Sonderausbildung für den Bereich Anästhesie -und Intensivmedizin. Auch durfte sie Erfahrungen in der Sterbe- und Trauerbegleitung erlangen. Den Menschen immer mehr in seiner Ganzheit zu entdecken, erweckte ihr Interesse über die Zusammenhänge von Körper, Geist und Energiesystem.
Im Rahmen einer Fortbildungsreihe im Krankenhaus der Diakonie lernte sie das Strömen kennen, durfte es an vielen Intensivpatienten anwenden und ganz spezielle Erfahrungen sammeln. Daraus entwickelte sich ein leidenschaftliches Hobby. Dem folgte eine Berufsausbildung. Zu Beginn arbeitete sie nebenberuflich als Strömerin in eigener Praxis, seit mehreren Jahren wendet sie diese Methode hauptberuflich an und darf es in unterschiedlichsten Varianten für Ärzte, Pädagogen, Eltern und Kinder unterrichten.

Letzte Änderung: 11.01.2021