Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten  für den Low-Level-Laserbereich EN  60825-1 (2014) und ONS 1100   Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten  für den Low-Level-Laserbereich EN  60825-1 (2014) und ONS 1100
Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten für den Low-Level-Laserbereich EN 60825-1 (2014) und ONS 1100

Low-Level Laser bzw. 'Softlaser' sind Laser, die zur Biostimulation von Geweben dienen und werden nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Kosmetik angewendet. Hier reicht das Anwendungsgebiet von der Anti-Aging Behandlung, Faltenreduktion bis hin zur Haarentfernung.

Softlaser haben eine relativ geringe Leistung im Verhältnis zu chirurgischen Lasern. Dennoch können durch Unachtsamkeit oder falsche Handhabung des Lasers schwere Augenverletzungen des Patienten bzw. der Bedienungsperson verursacht werden.

Dementsprechend ist es wichtig, die benötigte Sachkunde vermittelt zu bekommen, um die Aufgaben eines Laserschutzbeauftragten für Low-Level-Anwendungen laut Vorschriften zu ausführen zu können.
 

2 Kurstermine
28.09.2021 Tagsüber
Präsenz (geplant)
WIFI Salzburg
Verfügbar
305,00 EUR
Ansicht erweitern

Di 9.00-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Julius-Raab-Platz 2
5027 Salzburg

Kursnummer: 29020011

Di 9.00-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Julius-Raab-Platz 2
5027 Salzburg

Kursnummer: 29020021

Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten für den Low-Level-Laserbereich EN 60825-1 (2014) und ONS 1100

Die Verordnung Optische Strahlung VOPST fordert die Schulung und Ernennung einer fachkundigen Person bei Anwendung von Lasern der Klasse 3B in der Medizin. Der Kurs dient zum Erwerb und Nachweis der Fachkenntnisse und ist Voraussetzung für die Tätigkeit als Laserschutzbeauftragter für den Low - Level - Laserbereich.

 

  • Laserprinzip und Anforderungen an Softlaser
  • Rechtliche Grundlagen der Lasersicherheit
  • Unfallrisiken und Gesundheitsgefahren
  • Klassifizierung und Evaluierung von Laseranwendungen
  • Lasergefahrenbereich
  • Schutzmaßnahmen (Laserschutzbrillen)
  • Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten

 

  • Ärztinnen und Ärzte die Softlaser in der Medizin verwenden
  • Medizinisches Fachpersonal
  • Interessiertes Fachpersonal

 

Diese Ausbildung schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab. Bei bestandener Prüfung erhalten Sie das Zeugnis "Laserschutzbeauftragter für den Low-Level-Laserbereich laut EN 60 825 -1:2014 und ONS 1100".

Hinweis II:
Der Arbeitgeber hat sicher zu stellen, dass die Gefährdungsbeurteilung, die Messung und die Berechnungen nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden.
Verfügt der Arbeitgeber nicht selbst über die entsprechenden Kenntnisse, hat er sich fachkundig beraten zu lassen.

Vor Aufnahme des Betriebes von Lasern der Klasse 3R, 3B und 4 hat der Arbeitgeber, sofern er nicht selbst über die erforderliche Sachkunde verfügt, einen sachkundigen Laserschutzbeauftragten schriftlich zu bestellen. Die Sachkunde ist durch die erfolgreiche Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang, wie diesem, nachzuweisen.

DI Dr. Emmerich Kitz

Letzte Änderung: 09.03.2021